Ayam Serama - Rassegeflügelzucht Sabine und Bernd Klophausen

Rassegeflügelzucht Sabine und Bernd Klophausen
Wir züchten:
   Ayam Serama
   bunt
Japanische Legewachtel
   wildfarbig
Nürnberger Lerchen
   gelercht
   Sussex
         weiß-schwarzcolumbia
    Deutsche Zwerghühner
         wildfarbig, rotgesattelt und schwarz
    Antwerpener Bartzwerge
         silber-wachtelfarbig und
         isabell-porzellanfarbig
Bruteier Vorbestellung,
ab jetzt, Versandt ab März möglich!
Direkt zum Seiteninhalt
Ayam Serama
Ayam Serama - die Rassebeschreibung

Herkunft:
Ursprungsland ist Malaysia. Das Serama entstand ca. im Jahre 1970 aus verschiedenen Zwerghuhnrassen, wie z.B. Dschungelhuhn, Ayam Kapan, Ayam Kate, etc. Im Jahr 2001 wurde es von Jerry Schexnayder aus Malaysia nach Nordamerika importiert. Ab 2006 befanden sich die ersten Seramas auch in den Niederlanden und anschließend verbreiteten sich die Seramas in ganz Europa. Das Serama ist seit dem 16.06.2012 in den Niederlanden als Rasse anerkannt.

Training:
Durch regelmäßiges Training bekommt man selbstbewusste, posierfreudige Tiere. In Malaysia bildet man hierzu einen Kreis aus Volierendraht, dieser ist oben zu und von außen ca. 25 cm hoch windgeschützt. In diesen Kreis kommt das Serama zunächst für eine kurze Zeit, die sich nach und nach verlängert. Wichtig ist: kein Wind, kein Regen und keine direkte Sonneneinstrahlung.

Bewertungssystem:
Das Serama wird aus dem Ausstellungskäfig geholt, dem Preisrichter übergeben und von dem Preisrichter begutachtet. Danach wird das Serama auf einem Tisch von ca. 1m² gestellt. Auf dem Tisch wird üblicherweise ein Teppich oder eine Kunstrasenmatte gelegt. Dort wird sein Verhalten, seine Gestalt und Form vom Richter begutachtet. Während der Tischbewertung darf das Serama nicht selbstständig den Tisch verlassen. Nachdem die drei besten Hähne und Hennen bestimmt wurden, werden erst die drei Hähne auf den Tisch gestellt. Der Hahn, der sich am besten präsentiert, gewinnt die beste Auszeichnung, unabhängig von der Punktzahl. Bei den Hennen läuft dies genau so ab. Diese Schaudarstellung ist der Höhepunkt einer jeden Seramabewertung. In Malaysia heißt diese Bewertung Best of the Best

Für Ausstellungen gibt es ein ausgeklügeltes Bewertungssystem. Zur Bewertung werden Punkte für bestimmte Eigenschaften von Seramas vergeben. Bewertet werden unter anderem:
  • Typ:                            bis 30 Punkte
  • Charakter:                  bis 25 Punkte
  • Schwanzhaltung:       bis 15 Punkte
  • Flügelhaltung:            bis 10 Punkte
  • Gefiederzustand:       bis 10 Punkte
  • Kondition:                   bis 10 Punkte
  • Ausschlussfehler:      dann insgesamt 0 Punkte

Gesamteindruck:
Sehr zutrauliches, kleines und kompaktes Zwerghuhn mit typischer aufrechter Körperhaltung und feiner Struktur. Von großer Bedeutung ist das zahme Wesen. Das Serama wird auf einem Bewertungstisch beurteilt und sollte sich wie folgt zeigen: Die breite Brust wird stark vorgewölbt und ziemlich hoch getragen. In der Seitenansicht bildet die Unterlinie ein V, während Kopf, Hals und Brust gemeinsam eine S-Form zeigen. Im Idealfall sind bei der Vorderansicht der Oberkörper herzförmig und die Oberschenkel sichtbar. Die Flügel werden senkrecht oder sogar etwas nach vorne getragen. Der Kopf wird mindestens senkrecht eine Linie bildend mit dem Beinverlauf oder weiter nach hinten getragen. Der Kopf muss nicht die Schwanzsicheln berühren. Der Charakter ist besonders bedeutsam. Das Serama muss sehr zutraulich, ruhig und furchtlos sein. Es darf nicht unruhig oder ängstlich sein. Die Federn sind kurz und dicht. Der Sattel- und Halsbehang sollten kurz bis mittellang sein. Der Halsbehang darf die Sattelfedern berühren. Das Eigewicht liegt zwischen 15 und 35 Gramm.

Gewicht:

Jungtierklasse               Hahn                              Henne  
                                      bis 500g                         bis 425g (Jahreszahl auf dem Ring)
Bei Tieren, die älter als ein Jahr sind, gilt folgendes:
A-Klasse                      Hahn: 225 - 350g                      Henne: 200 - 325g
B-Klasse                      Hahn: 350 - 500g                      Henne: 325 - 425g
C-Klasse                      Hahn: 500 - 600g                      Henne: 425 - 525g
Die Tiere sollten vor der Bewertung gewogen werden und werden auf einem Tisch bewertet. Tiere unterhalb des Mindestgewichts von 225g beim Hahn und 200g bei der Henne und oberhalb des Höchstgewichts von 600g beim Hahn oder 525g bei der Henne werden von der Bewertung und Auszeichnung ausgeschlossen.

© 2024 Rassegeflügelzucht Sabine und Bernd Klophausen
Zurück zum Seiteninhalt